Ergotherapie

 

Gabriele Wetzelmair Medizinische Masseurin, Shiatsu in 4715 Taufkirchen - Bezirk Grieskirchen

Lena Krösslhuber
Ergotherapeutische Behandlung: Schwerpunkt Handtherapie und Neurologie

Ergotherapeutische Behandlung

Hierfür wird eine vom Arzt ausgestellte Überweisung benötigt und nach Absolvierung der Behandlungen wird ein Teilbetrag von Ihrer Krankenkasse rückerstattet.

Zur ersten Behandlung bringen Sie bitte mit:

  • Überweisung für Ergotherapie von Ihrem Hausarzt oder Facharzt 
  • Aktuelle Befunde und Bilder (Röntgen, CT, MR)
  • Großes Hand-/Leintuch
  • Bequeme Kleidung

Ablauf Verrechnung & Rückerstattung:

  • Vor Beginn einer Behandlungsserie wird eine ärztliche Verordnung benötigt, welche zum Ersttermin mitzubringen ist. 
  • Am Ende der Therapieserie bekommen Sie eine Honorarnote. Darauf ersichtlich sind alle erhaltenen Leistungen.
  • Die Therapieeinheiten sind nach Abschluss der Behandlungsserie vollständig bei uns zu bezahlen.
  • Ärztliche Überweisung sowie Honorarnote reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein.
  • Die Höhe des rückerstatteten Betrages orientiert sich am jeweiligen Kassentarif.

Absagefrist:
Wenn Sie einen Termin nicht einhalten können, bitten wir Sie, diesen verbindlich 24 Stunden vorher abzusagen. Kurzfristigere Absagen werden in Rechnung gestellt.

Handtherapie

Eine ergotherapeutische Behandlung mit Schwerpunkt Handtherapie ist sinnvoll bei

  • Gelenksverletzungen und Erkrankungen
  • Kontrakturen
  • Frakturen der oberen Extremität
  • rheumatischen Erkrankungen
  • Sehnenverletzungen
  • periphere Nervenläsionen
  • Überlastungssyndrome (Tennis- oder Golferellbogen)
  • Nervenkompressionssyndrome
  • Verbrennungen und Erfrierungen
  • Amputationen
  • Morbus Dupuytren
  • CRPS
  • schmerzhafte Narben
  • Hilfsmittelberatung
  • Taping

Maßnahmen

  1. Genaue Befundung und individuelle Zielfindung
  2. Verbesserung bzw. Übung von Alltagsfertigkeiten
  3. Verbesserung der Beweglichkeit
  4. Kräftigung
  5. Schmerzreduktion, Narbenbehandlung, Narbenentstörung

Neurologie

  • den verschiedenen Formen von Demenz
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Schlaganfall, Tumore, etc.)
  • Entzündliche und degenerative Erkrankungen (Multiple Sklerose, Mb.Parkinson)
  • Verletzungen des Zentralen Nervensystems (Schädel-Hirn-Trauma, Querschnittlähmungen)
  • Polyneuropathien

Maßnahmen

  1. Genaue Befundung und individuelle Zielfindung
  2. Verbesserung von Alltagsfertigkeiten
  3. Tonusregulation
  4. Sensibilitätstraining
  5. Neuropsychologische Behandlung

Pin It on Pinterest